Browsed by
Month: January 2017

Hochzeitslocation Schwerin

Hochzeitslocation Schwerin

Es gibt Hochzeiten, die wirklich schöne Überraschungen bergen. Eine solche gab es im August 2016 in Schwerin. Die Standesamt Hochzeit fand am Vormittag auf dem Schweriner See, vor der wunderschönen Kulisse des schweriner Schlosses statt. Was der Dampfer an Athmosphäre hat fehlen lassen, hat die super Aussicht von Deck auf das Schloss mehr als wett gemacht.

Nach der Standesamttrauung ging es vom Dampfer direkt in die Orangerie des Schlosses zum Mittagsbuffet, mit wunderbarer Aussicht in den Schloßgarten. Als Fotograf lebt man nicht schlecht!

Danach kam dann der Gang in die Schloßkirche und die ist echt der Knaller! Um in die Kirche zu kommen muss man allerdings ersteinmal durch eine Sicherheitsschleuse (Ausweis nicht vergessen!), wie am Flughafen, da der Landtag von Meckelnburg Vorpommern direkt im Schloss residiert (nicht die schlechteste Adresse).

Die Kirche ist, was die Nähe des Publikums zum Hochzeitspaar anbelangt nicht optimal, als Zuschauer ist man einfach zu weit weg vom Geschehen, falls der Pastor, wie in unserem Fall das Hochzeichtspaar direkt vor den Altar, mit dem Rücken zu den Gästen setzt. Den Vorschlag, die beiden Stühle etwas seitlich zu stellen quittierte der gute Mann mit dem Hinweis: “Das haben wir hier immer schon so gemacht …”. (naja). Die Kirche an sich ist aber wunderschön, seht selbst:

 

Beach

Beach

Es gibt eigentlich nichts schöneres, als ein Tag am Strand mit der Familie. Von Falkensee an den Ahlbeck-Strand auf Usedom sind es ca. 2.5 Stunden Fahrtzeit. D.h. die beste Ehefrau der Welt hat in aller Herrgottsfrühe Badesachen, den Picknickkorb und die Kinder eingepackt, während ich mich natürlich sorgfältig um die Auswahl von Kamera und Objektiven kümmern musste. Um die Ausrüstung schlank zu halten, fiel meine Wahl auf die Nikon D750 und das 24-120mm f/4. Damit konnte ich sowohl die Weite des Strandes, als auch spielende Kinder in der Dünung ohne Objektivwechsel (macht sich nicht so gut am Sandstrand) ablichten. 

Das Wetter am Wasser war klasse. Wir hatten zwar auch etliche Wolken, gerade zum Fotografieren finde ich das aber ganz gut, dann sieht der Himmel nicht so langweilig aus und genügend Sonne gab es allemal. Die Ostsee hatte ca. 20° Celsius, was für die Kleinen weniger ein Problem war als für die Großen … und es war auch halbwegs leer am Strand, so dass man zu allen Seiten genügend Platz für diverse Sandburgen hatte.

 

Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass am Abend, die Kinder auf der Rückfahrt, schon zehn Minuten nach Fahrtantritt beide tief und fest schliefen – ein durch und durch gelungener Familientag!